Umbau einer Piper J40 von Benzinantrieb auf Elektro

 

Die Piper wurde bis vor einem Jahr von einem ZG20 angetrieben. Da dieser jetzt in meiner

Cessna seinen Dienst verrichtet, habe ich mich entschlossen die Piper auf Elektro umzurüsten.

Da die Anschaffungskosten nciht gerade niedrig ausgefallen wären, habe ich mir die Komponenten

aus dem Asiatischen Raum besorgt. Mal sehen was sie taugen

Ich werde hier auf meiner Seite hinterher ein Statemant zu den Teilen veröffentlichen.

 


Antrieb: Aeolian Motor C4260

Umdrehungen : 500 U/V

Ampere: 55A    Max 65A

Volt: 6 bis 22V

Gewicht: 312g

1855 Watt

Luftschraube: 15x8, 16x8, 16x10

 


Regler: Sky-Wing SW-60A

mit externen BEC

 


AKKU: EC Power

2 mal 5S 18,5V 4000 mAh   15C

1 AKKU wiegt 422g

Die AKKUS werden parallel geschaltet so das 8000 mAh zur Verfügung stehen.

 


Das sind die Komponenten die Verbaut werden.

Hier seht Ihr die Piper nachdem der Dremel einiges an Material vernichtet hat

 

Die neue Haube, die mir ein Kollege (Danke Peter ) angefertigt hat, nimmt hier

schon mal provisorisch Platz um die Länge für die Motoraufnahme zu bestimmen.

Die Motoraufnahme ist fertig. Gut zu sehen ist der negative Sturz nach unten.

 

 Nach 2Stunden arbeit mit dem Dremel hatte ich das passende Loch für den

AKKU-Schacht herausgearbeitet.

 

Sieht alles ziemlich leer aus und man kann bis hinten durchschauen

 

Das ist der Schacht für die Akkus

 Hier ist er mal in dem Winkel eingesteckt wie er später eingeklebt werden soll.

Und jetzt verklebt.   Zuerst wurde er mit 5 Minuten Epoxi eingeklebt. Danach habe ich

ihn an den schwer zugänglichen Stellen noch mal mit Ponal Construct verklebt. Das ist

ein Kleber der leicht aufschäumt und so die passende Festigkeit gibt.

Hier seht Ihr den Akku-Schacht von innen.

 Hier seht Ihr den Regler der links montiert wurde und die Anschlüsse die für die

beiden 4000 mAh 5S Akkus eingeharzt sind.

Nach Beendigung der Einbauten wurden wieder Holzstückchen an der Front

eingeharzt  und hinterher mit Folie bebügelt.

 

Die Servos fürs Höhen und Seitenruder und der Empfänger wurden eingebaut.

Vorne seht Ihr die externe BEC Stromversorgung mit 3 Amp.

 

Alles verbaut und die AKKUS eingesetzt. Jetzt wird noch die Haube zugeschnitten

und lackiert.

 OK OK, gräsliche Farbe , hatte aber nichts anderes mehr da und es

soll ja nicht der schönste Flieger werden. Hauptsache er fliegt

Hier habe ich die Akkus noch mit einem Stück Depron gegen verrutschen gesichert.

Man kann aber auf ein Klettband mit mit Messing-Öse anbringen welches man dann

von links nach recht vor die Akkus spannt.

 

 

 

 

So, passt alles und hat Luft. Die Tage geht es dann auf den Platz zum testen

Gesammtgewicht nach Umbau:

Fläche: 915g inkl. Servos und Kabel

Rumpf 2139g inkl Elektrik, Regler und Motor

Akkus: 844g

Gesammt: 3898g

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | Acrylbilder