Bau einer Depronscheibe

 

Hier möchte ich Euch den Bau einer fliegenden Scheibe aus Depron erklären.
Als erstes werde ich Euch aufzählen was Ihr besorgen müßt und welche Werkzeuge ihr braucht.
Natürlich passiert es auch mir das ich irgendwo was nicht richtig erkläre oder das was fehlt.

Sollte also etwas unklar sein oder fehlen so möchte ich Euch bitten mir ein kleines Feedbeck zu schicken
damit ich den Fehler bei dem Bauanleitung ändern kann. Ein kleines Foto über euren Flieger würde mich
auch freuen, und wenn Ihr wollt würde ich es dann auch auf meiner Homepage einfügen .

Kontakt mit mir könnt Ihr hier aufnehmen.
 


Jetzt aber zum Bau
So wie auf diesem Bild sollte die fertige Scheibe dann hinterher aussehen:
Am Ende der Anleitung sind noch Bilder um Details zum Bau zu sehen.

 

Folgende Utensilien solltet Ihr besorgen:

                                                 Werzeug:

                                                 Ein gutes Cuttermesser und Ersatzklingen
                                                 Ein langes Lineal ca 1 m. Ich habe mir ein 1m Stahllinial aus dem Baumarkt besorgt.
                                                 Nen Dremel oder vergleichbares
                                                 Eine kleine Säge (oder Dremel)
                                                 kleine Imbusdreher für die Ruderhörneraufnahmen (meistens bei den Aufnahmen mit dabei)
                                                 Lötkolben um die Servokabel zu verlängern
                                                 Heißluftfön um den Schrumpfschlauch zu schrumpfen
                                                 Eventuell eine Z-Zange (nicht ganz billig) um die Z-Gestänge zu biegen (es gehen auch zwei Spitzzangen)
                                                 2mm Bohrer
                                                                  

                                                 Klebstoff:

                                                 5 Minuten Epoxy
                                                 Uhu-Por Tube (oder Dose, ist wesenlich billiger)
                                                 TESA-Film breit (bitte nur TESA verwenden, aufpassen den Streifen nicht auf der Klebefläche berühren)
                                                 Doppelseitiges Klebeband (bitte auch nur TESA nehmen)

 
                                                 Baumaterialien:

                                                 Eine alte Spanplatte als unterlage zum Basteln (ca. 80 mal 100 cm)
                                                 6mm Depron (ca ne 3/4 Platte pro Flieger) meistens ca 60 mal 100 cm groß, kann aber auch abweichen je
                                                 nach Baumarkt oder Modellhandel. Bitte nur Depron verwenden weil es steifer ist. Selitron oder ähnliches
                                                 ist nicht so gut geeignet.(Wenn das Depron aus dem Baumarkt ist dann darauf achten das es nicht beschichtet
                                                 ist. Es hat dann meistens eine etwas bläuliche oder grünliche Farbe.
                                                 1 mal    Karbonleiste 1mm Stark, 6mm Breit und ca 1 Meter lang (Schutz der forderen Kante)
                                                 2 mal     6x6 mm Kieferleiste
                                                 1 mal      Dreikantleiste aus Balsaholz
                                                 1 mal      Stahldraht 2mm
                                                 1 Platte 2mm Flugzeugsperholz
                                                 1 Platte 3mm Flugzeugsperholz
                                                 1 Tüte mit Gestängeanschlüssen
                                                 1 Tüte Ruderhörner
                                                 1 3mm Stahldraht für das Fahrwerk und kleine Slowflyer Räder (bei Bedarf)

                                                 Hoffe ich habe nichts vergessen
 


                                                Als erstes solltet Ihr die alte Spanplatte auf den Tisch legen. Ist meistens nicht so schön wenn beim Bau
                                                der gute Tisch hinterher Ritze vom Cuttermesser oder Löcher von den Nägeln hat.
                                                Mir tut es immer weh wenn meine Frau wieder mit mir schimpft
 

                                                1.) Schneidet aus dem Depron einen Kreis von ca 60cm aus (kommt nicht genau auf den Durchmesser an )
                                                     Das Cuttermesser öfters vorne abbrechen. Es wird schnell stumpf beim Depronschneiden und dann franzt
                                                     das Depron beim Schneiden aus. Ich nehme immer eine alte Leiste, Messe 60cm ab und schlage dort dann
                                                     ein kleines Nägelchen rein. Mit diesem Durchschlage ich dann das Depron in der Kreismitte und an der
                                                     Kante der Leiste ziehe ich dann das Depronmesser mit. So wird der Kreis schön rund.
                                                2.) Zeichnet dann mit einem Stift und dem Stahllinial ein Kreuz im rechten Winkel auf die Scheibe. (Siehe Bild oben)
                                                3.) Nun messt am Ende einer Linie zur Mitte hin ca 8 cm ab und zeichnet dort im rechten Winkel eine Linie
                                                      von rechts nach links (Das werden hinterher die Querruder) (siehe Bild oben, so sollte es hinterher aussehen)
                                                      Wenn Ihr es hinterher beim fliegen etwas wilder wollt könnt Ihr die Schnittkante für die Querruder auch bei
                                                      9 oder 10 cm legen
                                                4.) Jetzt an den Linien mit nem scharfen Cuttermesser die Teile auseinanderschneiden.
                                                5.) Die 6mm Kieferleiste auf die Breite der Scheibe zuschneiden und dann mit 2 Komponentenkleber
                                                      (5 minEpoxi) ankleben. Beim kleben Backpapier unterlegen damit es nicht auf der Platte anklebt. Der
                                                      Kiefernstab der Paralel zu den Querrudern läuft sollte durchgehend sein, den anderen müßt Ihr in der Mitte teilen.
                                                      Hinterher habt Ihr ja dann ein Kreuz in die Depronplatte eingeklebt.
                                                6.) Querruder umgedreht an das Hinterteil legen. Es sieht dann aus wie ein Schwalbenschwanz. Damit die Querruder
                                                      hinterher auch bewegen können werden sie im 45 Grad Winkel angephast. Ich lege immer ein Stahllinial von links nach
                                                      rechts im Abstand von ca 8 mm an und schneide im 45 Grad Winkel mit dem Cuttermesser die Phase.
                                                      Achtet darauf das Ihr die richtige Seite anphast, ihr könnt es gut auf dem Bild Hecksporn01 sehen. Oben sollte es
                                                      zusammen sein und nach unten die Phasen laufen so das hinterher ein 90 Grad Winkel ausgeschnitten ist.
                                                7.) Jetzt die Querruder mit Tesafilm an die Platte anschanieren. Oben durchgehend mit Tesafilm (nehmt drei Streifen
                                                      Tesafilm, einer in der Mitte und jeweils einen auf dem Ruder und einen auf der Flügelfläche. Unten werden nur Streifen
                                                      geklebt. Dafür könnt Ihr die Ruder umklappen damit sie oben auf dem Brett liegen und dann von unten nach oben
                                                      die Streifen aufkleben.

                                                      Damit habt Ihr die Platte soweit schon mal fertig.
 

                                                8.) Das Seitenleitwerk könnt Ihr nach gut düncken ausschneiden und das Seitenruder genau wie die Querruder
                                                     mit Tesafilm befestigen.
                                                9.) Das wird dann oben auf die Platte im rechten Winkel geklebt und an den hinteren Enden mit der Dreikant
                                                     Balsaleiste verstärkt (siehe Bilder)

                                              10.) Die Motorhalterung und die Akku-Halterung könnt Ihr aus dem Sperholz frei nach Schnauze ausschneiden.
                                                     Für die Motorhalterung nehmt Ihr 3 mm Sperrholz und für die AKKU-Aufnahme 2 mm Sperrholz.
                                                     Sollte natürlich alles Rechtwinkelig aufgeklebt werden. Ein Fahrwerk muß nicht unbedingt angebracht werden,
                                                     ihr könnt den Flieger auch aus der Hand starten. Wie Ihr es ebend wollt.
                                                     Die Servos einfach mit dem doppelseitigen Klebeband auf die Scheibe aufkleben, die Gestänge anbringen,
                                                     irgendwo den Empfänger platzieren etc etc.




                                                     Ich hoffe ich habe Euch damit erst mal weitergeholfen. Viel könnt Ihr ja auch an den Bilder selber sehen
                                                     (z.B. den Hecksporn wenn Ihr ein Fahrwerk baut)




                                                     Solltet Ihr noch Fragen haben dann schreibt mir einfach. Beim bauen kommen bestimmt noch welche auf
                                                     Am besten stellt Ihr die Fragen im Forum . Dann können andere Nachbauer die Antworten dort auch nachlesen.

Infos zur Elektronik:
Ich nehme meistens einen ca 50g Brushless-Motor mit
passendem Regler und Propeller. Servos reichen Standartservos der 10g Klasse und
Empfänger nehme ich den Rex5 MPD von Jeti.

 

 

 

 


Hier seht Ihr die Motoraufnahme mit Fahrtregler und die AKKU-Halterung.
Beides ist mit 5 Minuten Epoxy aufgeklebt und der Regler ist mit dem doppelseitigen
Klebeband aufgeklebt.


Auf diesem Bild könnt Ihr gut die Kohlefaserleiste sehen. Sie wird mit Epoxy an die
Kante geklebt um diese bei etwas härteren Landungen und Feindberührungen zu schützen.
Wenn Ich eine neue Scheibe baue reinige ich diese Leiste mit dem Dremel immer und
verwende sie wieder. Diese Leiste kostet leider so um die 7 Euro.


Hier könnt Ihr gut die Phase sehen die an das Seitenleitwerk angeschnitten wird. Auf der linken
Seite sind die drei Tesa-Streifen senkrecht angebracht und auf der rechten Seite nur vereinzelt
drei oder vier waagerechte Streifen. Die Servos sind nur mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt.


Hier seht Ihr die Dreikantleiste die zur Stabilität an der Dämpfungsfläche angeklebt wird.


Den Gewebestreifen den Ihr vorne seht habe ich nur aufgeklebt weil mein Flieger bei
Flugeinlagen in Bodenhöhe leider mal wieder eingeschlagen ist und angerissen war


Auch die Kiefernstebe vorne wurden nur aufgeklebt wegen dem unsannften Einschlag
Das Kabel das Ihr in der Mitte der Fläche rauskommen seht ist für die Stromversorgung
meiner FlyCamOne2. Mit der Scheibe lassen sich sehr schöne Luftaufnahmen machen


Das Fahrwerk habe ich nur mal so angeklebt mit Epoxy. Ihr findet bestimmt selber noch
bessere und vor allem leichtere Lösungen.


Hier seht Ihr wie ich die Elektronik angeordnet habe. Ich verbaue sie immer oben, genau so wie
Motor und Akku Halterung. Dann kann man auch schön Landen ohne Fahrwerk.


Hier könnt Ihr die Gestängeanschlüsse sehen mit den Madenschrauben. Man kann auch einfach
die Gestänge an beiden Seiten mit der Z-Zange biegen und sofort einhängen. Wenn aber dann
die Länge nicht richtig passt muß der Weg und der Nullpunkt in der Fernsteuerung programiert
werden. Mit den Gestängeanschlüssen und den Madenschrauben entfällt das aber weil man ja
die Madenschraube kurz lösen kann und das Gestänge dann passend verschieben kann.


Hier könnt Ihr gut die Phase an dem Querruder sehen.


Wenn ein Hecksporn gewünscht ist weil ein Fahrwerk verbaut wurde kann man einfach mit Epoxy
ein Reststück der Kiefernleiste aufkleben, bohrt schräg ein 2 mm Loch hinein und steckt dort
einen 2 mm Draht ein den man am Ende abgewinkelt hat.


Das Seitenruder wurde einfach frei Schnauze ausgeschnitten. Bei meinem Snoopy habe ich
das Seitenruder ebend wie ein Snoopy ausgeschnitten.
(siehe Bild)
(Bei diesem Snoopy war das SL Drehbar ausgeführt. Besser ist aber das SL
normal zu bauen und die Siluette des Snoopys einfach vor das SL und der Dämpfungsfläche
einzufügen.)
Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt


Nocmal Nahaufnahmen von der Motorhalterung  und dem Akku-Schacht. Das Seitenleitwerk
sollte aus Stabilitätsgründen bis vor der AKKU-Halterung gehen.


Ruderhörner wie man sie im Modellbauzubehör bekommt.



Ich hoffe es klappt alles bei Euch und wünsche Euch beim Bau viel

Spaß.



 

Nach oben