Depronscheibe

Da ich mir selber eine neue Scheibe gebaut habe, habe ich dieses jetzt mal in Bildern

festgehalten. Ich gebe Euch hier auch Tips und Tricks zum Bau 

 


 

Folgende Utensilien solltet Ihr besorgen:

                                                 Werzeug:

                                                 Ein gutes Cuttermesser und Ersatzklingen
                                                 Ein langes Lineal ca 1 m. Ich habe mir ein 1m Stahllinial aus dem Baumarkt besorgt.
                                                 Nen Dremel oder vergleichbares
                                                 Eine kleine Säge (oder Dremel)
                                                 kleine Imbusdreher für die Ruderhörneraufnahmen (meistens bei den Aufnahmen mit dabei)
                                                 Lötkolben um die Servokabel zu verlängern
                                                 Heißluftfön um den Schrumpfschlauch zu schrumpfen
                                                 Eventuell eine Z-Zange (nicht ganz billig) um die Z-Gestänge zu biegen (es gehen auch zwei Spitzzangen)
                                                 2mm Bohrer
                                                                  

                                                 Klebstoff:

                                                 5 Minuten Epoxy
                                                 Uhu-Por Tube (oder Dose, ist wesenlich billiger)
                                                 TESA-Film breit (bitte nur TESA verwenden, aufpassen den Streifen nicht auf der Klebefläche berühren)
                                                 Doppelseitiges Klebeband (bitte auch nur TESA nehmen)

 
                                                 Baumaterialien:

                                                 Eine alte Spanplatte als unterlage zum Basteln (ca. 80 mal 100 cm)
                                                 6mm Depron (ca ne 3/4 Platte pro Flieger) meistens ca 60 mal 100 cm groß, kann aber auch abweichen je
                                                 nach Baumarkt oder Modellhandel. Bitte nur Depron verwenden weil es steifer ist. Selitron oder ähnliches
                                                 ist nicht so gut geeignet.(Wenn das Depron aus dem Baumarkt ist dann darauf achten das es nicht beschichtet
                                                 ist. Es hat dann meistens eine etwas bläuliche oder grünliche Farbe.
                                                 1 mal    Karbonleiste 1mm Stark, 6mm Breit und ca 1 Meter lang (Schutz der forderen Kante)
                                                 2 mal     6x6 mm Kieferleiste
                                                 1 mal      Dreikantleiste aus Balsaholz
                                                 1 mal      Stahldraht 2mm
                                                 1 Platte 2mm Flugzeugsperholz
                                                 1 Platte 3mm Flugzeugsperholz
                                                 1 Tüte mit Gestängeanschlüssen
                                                 1 Tüte Ruderhörner
                                                 1 3mm Stahldraht für das Fahrwerk und kleine Slowflyer Räder (bei Bedarf)

                                                 Hoffe ich habe nichts vergessen

 


 

Als erstes braucht Ihr eine vernünftige Unterlage zum bauen. Ich nehme immer eine Spanplatte

(ca. 10mm Dick) aus dem Baumarkt. Die Depronplatte hat ungefähr 60 x 80 cm. Wichtig ist das

Ihr auch Depron nehmt und nicht Selitron oder beschichtete Platten. Dann habe ich hier noch 2

Kiefernleisten liegen 6x6 mm und 1 Meter lang.

 


Als erstes habe ich gemessen wie Breit und Lang meine Depronplatte ist. Da sie bei

mir eine breite von 62 cm hatte, habe ich ein Stück Abfallholz genommen und an diesem

bei 31 cm ein Loch gemacht. Sollte eure Platte breiter sein so könnt Ihr ruhig den Platz ausnutzen.

Es kommt nicht auf den Zentimeter an .

 


 

 Ich habe dann den Mittelpunkt der Platte ermittelt und einen Nagel durch

die Platte und das Holz geschlagen. Die alte Balsaholzstange dient

mir jetzt als Führungshilfe für das Cutter-Messer. 


 

 

Dann habe ich mit einem scharfen Cuttermesser die Scheibe ausgeschnitten.

Da das Cuttermesser sehr schnell stumpf wird von dem Depron, sollte man es

öfters vorne abbrechen, damit der Schnitt sauber bleibt. Die Platte sollte beim

schneiden an den Rändern beschwert werden damit sie nicht verrutscht und

Ihr hinter her anstelle eines Kreises ein Ei ausschneidet.

 

Hier seht Ihr nun den ausgeschnittenen Kreis


 

Mit einem langen Stahllinial und einem Winkel zeichne ich jetzt ein Kreuz

auf den Kreis. 

 

An einer Seite Messe ich jetzt 8 cm ab und zeichne dort wieder im 

rechten Winkel eine Linie. Das werden dann später die Querruder.

Wer es nachher beim Fliegen etwas wilder haben will kann auch

9 oder 10 Zentimeter für die Querruder nehmen.

Nach dem Anzeichnen wird die Platte an den Linien wieder mit dem

Cuttermesser durchgeschnitten.

 

So sollte euer Werk dann hinterher aussehen.

 


Jetzt legen wir die abgeschnittenen Querruder spiegelverkehrt an die Fläche.

Das sieht dann fast wie ein Schwalbenschwanz aus  

 


Als nächstes solltet Ihr die 6mm Kiefernleisten auf länge schneiden.

Schneidet als erstes die durchgehende Leiste und dann die beiden kurzen

Leisten für den Rumpf. Wichtig dabei ist, das der Stab der parallel zu den 

Querrudern verläuft als eine ganzer Stab geschnitten wird, und die Stäbe für den

Rumpf als getrennte Stäbe.(Achtung der Stab muß 6mm länger sein als das

Depron) Auf meinem Bild seht Ihr das die hintere Leiste und der Holm

noch zu lang sind und noch gekürzt werden müssen.

 

 


Bevor die Leisten mit den Scheibenstücken verklebt werden sollten die

Phasen an den Querrudern und an den Querruderaufnahmen gemacht werden.

Dafür legt Ihr das Stahllinial im Abstand von ca 6 mm parallel an der Kante an

und schneidet dann mit dem Cuttermesser die Phase (siehe Bilder)

Das Messer solltet Ihr in einem 45° Winkel halten.

 

Die Phasen schneidet Ihr an den Querrudern und an der hinteren Aufnahme.

Achtet darauf  das Ihr auf der richtigen Seite schneidet. Hinterher sollte es so

wie hier unten im Bild aussehen.

 


Jetzt geht es ans zusammenkleben der Teile. Damit die Teile nicht auf der

Spanplatte festkleben müßt Ihr Backpapier unterlegen.

Dann mischt Ihr den 5 Minuten-Epoxy an und klebt die Teile zusammen.

Am besten immer ein Teil nach dem anderen und nicht alles auf einmal.

5 Minuten Epoxy hat ebend nun mal die Eigenschaft nach 5 min hart zu werden. 

So wie auf dem unteren Bild sollte die Scheibe nach der Klebeaktion aussehen.

  

 


Um die Vorderkante der Scheibe zu schützen klebe ich dort eine

Carbonleiste an. (6mm x 1 mm x 1 Meter)

Ich halte vorher die Leiste an und markiere sie dort wo sie an den Kiefernleiste

anliegt. Dort bohre ich zwei kleine Löcher. Durch diese kann ich dann beim

kleben mit 5 Minuten Epoxy zwei kleine Nägelchen schlagen damit die Leiste

gut sitzt beim trocknen des Klebers.

So wie im Bild unten sollte dann hinterher die Leiste verklebt sein. 


Danach werden die Querruder mit Tesafilm befestigt. Bitte achtet darauf das

Tesafilm nicht mit den Fingern zu berühren. Zum andrücken des Tesafilms nehme

ich immer ein altes Stück Depron. Ich klebe einen Streifen in der Mitte und jeweils dann

überlappend einen auf dem Ruder und einen auf der Fläche. Nachdem ich dann

die Querruder angeklebt habe klappe ich sie um und klebe im rechten Winkel auf der

anderen Seite dann 4 Streifen Tesafilm. Bitte benutzt wirklich nur Tesafilm. Alles andere

was Ihr auf dem Trödel oder so für billlig Geld bekommt klebt einfach nicht so gut.

 

 


Jetzt schneide ich aus dem restlichen Depron eine Dempfungsfläche und das

Seitenruder. Hierbei müßt Ihr keine besonderen Maße einhalten.

Ihr könnt z.B. auch eine Figur auf die Scheibe setzen, wie ich z.B.

meinen Snoopy . Den habe ich einfach irgendwo aus dem Internet kopiert

und dann übertragen aufs Depron und nen bischen mit Edding angemalt. In dem Bild habe ich

Ihn sogar als Seitenruder steuerbar gemacht so das er sich drehte . Dieses ist dann aber

schwerer zu steuern. Ihr solltet die hintere Dämpfungsflosse mit dem Seitenruder lassen und

den Snoppy oder jede andere Figur dann ungefähr mittig auf die Scheibe setzen.

Für Bilder von euren Kreationen für meine HP wäre ich dankbar  .

An dem Seitenruder und der Dämpfungsflosse müßt Ihr natürlich wieder die Phase

anschneiden und es mit Tesafilm befestigen (siehe Bild unten)

 

 

 


Jetzt schneiden wir uns von einer Balsa-Dreikantleiste zwei kurze Stücke ab.

Diese verkleben wir mit 5 Minuten Epoxy und dem Seitenleitwerk wie unten auf dem Bild.

Dabei ist darauf zu achten das alles schön rechtwinkelig ist.

 


 Auf dem unteren Bild seht Ihr die Komponenten für den Flieger. Einen Brushless

Motor mit Regler und Propeller, ein Kästchen auf dem hinterher der Akku befestigt wird,

und bei bedarf ein Fahrwerk für euren Flieger. Diese Sachen unten übernehme ich einfach

immer wieder von meinen altem Flieger wenn dieser in den Fliegerhimmel aufgestiegen ist .

Wie man aus einem bischen Draht und Sperrholz diese Sachen herstellt brauche ich

Euch glaub ich nicht extra zu erklären 

 

Infos zur Elektronik:
Ich nehme meistens einen ca 50g Brushless-Motor ( ca 1000 U/V) mit
passendem Regler und Propeller. Servos reichen Standartservos der 10g Klasse und
Empfänger nehme ich den Rex5 MPD von Jeti.

 

Auf dem Bild unten seht Ihr wie ich die Sachen im rechten Winkel mit Epoxy auf die

Scheibe geklebt habe. 

 

 


 

Die Servos und der Empfänger werden einfach mit Tesa-Montageband auf die

Scheibe aufgedrückt. Das hat den Vorteil das man sie hinterher auch gut wieder

von der Scheibe runter bekommt für den nächsten Flieger. Und halten tut es auch .

 

 


 

 

 

So wie unten sollte eure Scheibe dann hinterher aussehen.

 

So könnt Ihr die Scheibe jetzt schon aus der Hand starten wenn Ihr wollt und könnt

oder Ihr baut Euch noch ein Fahrwerk für Bodenstarts (siehe unten)


Jetzt noch das Fahrwerk mit Epoxy angeklebt, und hinten noch ein kleiner

Sporn damit die Querruder nicht auf dem Boden schleifen beim Start. 

 

 


Dem Erstflug sollte jetzt nichts mehr im Wege stehen  

 

Solltet Ihr noch Fragen haben so stellt sie bitte hier im Forum .

Andere Nachbauer können dann dort die Antworten auch lesen.

 

Guten Flug wünscht Euch euer

                                                           Frank

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: inventiveness | Mein Reiseland Ägypten